Der Trinity-Index

HFBK Hamburg, 2020/21

 

Dieses künstlerisch forschende Projekt, als Teil der Dissertation Der Trinity-Index. Radioaktive Kontamination und ihre fotografische Sichtbarkeit (siehe Menüpunkt Künstlerisch-Forschend), beschäftigt sich mit der Abbildbarkeit der freigesetzten Strahlung der weltweit ersten Atombombenexplosion, ihrer räumlichen Organisation und kulturellen Konstruktion in Bezug auf das ehemalige Nuklearwaffentestareal  Trinity-Site im US-Bundestaat New  Mexico.

Den Ausgangspunkt bildet das fotografische Dokumentationsmaterial des Atombombentests Trinity im Jahre 1945, sowie eigens angefertigte Fotografien vor Ort. Dieses Material erlaubt die Untersuchung der indexikalischen Einschreibungen durch die atomare Zerstörung.