Night for Day

Transatlantic Movements, 2012

Deutsche Guggenheim/

Villa Aurora, Berlin

„Mit dem Titel der Fotoserie bezieht sich die Künstlerin auf  den Film des Regisseurs François Truffaut La Nuit Américaine (Day for Night). Im Film kommt ein spezielles Verfahren zum Einsatz, das dem Zuschauer eine nächtliche Lichtstimmung vortäuscht, obwohl die  jeweilige Szene am Tag gedreht wurde. Dieser Filtertrick wird Day for Night (oder auch Amerikanische Nacht) genannt.

In der Fotoserie Night for Day sind Nachtaufnahmen zu sehen. Motiv ist der Los Angeles River, ein 82 Kilometer langer Fluss, der durch Los Angeles führt und im Pazifik mündet. Sein betoniertes, meist leeres Flussbett ist zusammen mit Autobahnen, Zuggleisen und Umspannwerken Teil der industriellen Infrastruktur LAs. In ihrer Serie arbeitet Eva Castringius mit analogem Filmmaterial.  Durch lange Belichtungszeiten schafft sie irreal wirkende Stadtlandschaften, die durch ihre ungewöhnliche Helligkeit irritieren. Somit dreht sie den Hollywoodeffekt um und macht die  Nacht zum Tage – Night for Day.“ (Ausstellungstext)