K-PAX 
Akademie der Künste, Berlin /

Kunstverein Springhornhof, 2010/2011

“Die Betrachter*In steht vor einem Kubus, auf den von allen Seiten flächenfüllend Fotos von industriell geprägten Landschaften im Südwesten der USA projiziert werden. Die Bilder wechseln im Takt weniger Sekunden. Zu sehen sind Gegenden, deren Topografie für die Gewinnung wertvoller Bodenschätze wie Salz, Kupfer, Silber und Gold durch menschliche Eingriffe radikal verändert wurde: das Areal der Bingham Copper Mine in Utah, die Carlin Gold Mine in Nevada und der Red Hill Krater in Kalifornien, dessen vulkanisches Gestein als Schallschutzmaterial abgebaut wird.“ (Ausstellungstext)